Der Rösslerhof

der im 13. Jahrhundert von den Benidiktinerabtei in Weingarten gegründet wurde, ist heute im Besitz der Familie Güldenberg. Er liegt im Voralpenland, 2 km östlich von Weingarten (Baden Württemberg) und 20 km nördlich des Bodensees, eingebettet in die schöne Hügel- und Seenlandschaft Oberschwabens.

Gereon und Bianka mit Ihren Kindern Silas, Sophia und Mauritz bewirtschaften insgesamt 125 Hektar Land nach den strengen Bioland-Richtlinien. Unterstützt werden sie dabei von zwei Auszubildenden.

Der Rösslerhof ist ein sehr vielseitiger Bioland-Hof mit Milchvieh- und Rinderhaltung und Acker- und Streuobstbau. Zu den wichtigsten Grundprinzipien des ökologischen Landbau gehören bei uns:

  • Geschlossener Nährstoffkreislauf, Mist und Gülle gelangen zur Düngung auf unseren Äckern und Wiesen
  • Kein von Einsatzsynthetischer Dünge- und Spritzmittel
  • Auf unseren Äckern gilt ein 5-gliedrige Fruchtfolge - 5 Jahre lange bauen wir immer andere Früchte auf dem Acker an
  • Artgerechte Tierhaltung mit Weidegang und Muttergestützen Kälberaufzucht
  • Schonende Verarbeitung unsere Produkte mit Zutaten aus ökologischen Anbau
  • Einsatz von Pflanz- und Saatgut aus ökologischem Anbau

Milchwirtschaft

Warum ist unsere Milch so gut? Weil bereits das Frühjahr die Weidesaison für unsere 80 Braunviehkühe mit jungen Gräsern eröffnet und wir das Futter täglich durch frisches Kleegras ergänzen. Im Herbst und im Winter wird hofeigenes Heu zugefüttert. Selbsterzeugtes oder regionales Öko-Getreideschrot bildet ganzjährig einen wertvollen Futterausgleich. Auf Fertig-Kraftfuttermischung wird konsequent verzichtet. Selbstverständlich wirtschaften wir auch hier streng nach den Richtlinien des Bioland®-Verbandes.

Die frische Milch wird täglich vom Rösslerhof in die Emmentaler-Käserei der Familie Bauhofer in Kofeld gebracht. Hier wird der Rösslerhof-Emmentaler vom Käsermeister Martin Bauhofer nach dem "Schweizer Verfahren" und den Bioland®-Richtlinien im Kupferkessel hergestellt. Milch, Naturlab, Salz, Reifekulturen und die langjährige Erfahrung des Käsers machen unseren Emmentaler zu einem einmaligen Gaumenschmaus.
Im Salzbad und nach mindestens dreimonatiger Reifezeit erhält er seine goldgelbe Rinde und den vollmundigen, nusskernartigen Geschmack.

Die bei der Herstellung unseres Emmentalers anfallende Sahne wird natürlich gesäuert und anschließend im Fass gebuttert. So entsteht unsere gute Sauerrahm-Fassbutter.

Ackerbau

Unsere 5- gliedrige Fruchtfolge im Ackerbau ist so gestaltet, dass die Kultur, die den einen Sommer wächst, sich positiv auf die Folgefrucht des nächsten Jahres auswirkt. Wir wechseln jedes Jahr folgende Früchte ab: Klee (2 Jahre), Körnerrmais, Weizen, Hanf/Lein und zuletzt Dinkel. Nach 6 Jahren beginnt das Ganze wieder von vorne. Unkrautvernichtungsmittel sind für uns tabu. Wir regulieren den Beikrautbestand ausschließlich mit Hacke und Striegel. Zur Düngung setzen wir Mist und Gülle ein.

Nach der Ernte wird das Getreide in unserer Getreidereinigung schonend zu qualitativ hochwertigem Brotgetreide weiterverarbeitet und anschließend in der Stelzenmühle in Eggmannsried zu hochwertigem Mehl vermahlen. Unsere Hanf und Leinsamen werden zu hochwertigen Ölen bei der Allgäuer Ölmühle verarbeitet.

Weiderinder

Das Fleisch der Weiderinder vom Rösslerhof ist etwas besonderes. Es ist zart, saftig und intensiv im Geschmack. Dazu tragen vor allem die reichhaltigen Wiesen rund um den Hof bei. Hier weiden unsere Rinder einen großen Teil des Jahres.

Streuobst

Die ca. 200 Streuobstbäume direkt am Rösslerweiher liefern uns die Äpfel für unseren Apfelsaft. Selbstverständlich werden die Bäume regelmäßig geschnitten und neue Bäume gepflanzt. Bei der Auswahl unser Jungbäume verwenden wir die alten Tradtionssorten aus unser Region wie "Brettacher", "Bohnapfel", "Schöner aus Nordhauser", "Boskoop", "Golpermene", "Biesterfelder Renette", "Cox Orange", "James Grieve" und "Holsteiner Cox".

Hofladen

Der Rösslerhof-Hofladen wird  von Helga Metzler geführt. Hier finden Sie die leckeren Produkte vom Rösslerhof sowie ein vielseitiges Angebot köstlicher regionaler Bio-Produkte.

Gärtnerei

Neben der Landwirtschaft gehört zu unserem Bauernhof die Gärtnerei, die Uli Gruninger gemeinsam mit seinen vier Mitarbeitern und Saisonarbeitskräften betreibt.

Die Bioland®-Gärtnerei erstreckt sich über drei Hektar Freiland und rund 4000 Quadratmeter Gewächshausfläche. Wir bewirtschaften diese Flächen nach Bioland®-Richtlinien und somit ohne Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutz- und Düngemittel.

Im Sommer gibt es ein herrliches Blumenfeld zum Selberpflücken, auf dem Sie sich aus über 50 Blumenarten traumhaft schöne Sträusse zusammenstellen können.